Lisas Blog: feel like dancing 'cause of the joy of the lord!

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Räumliche Trennung von Gott?!

Kann ich von Gott räumlich getrennt sein, weit weg von ihm, wenn er doch überall ist? Oder bin ich immer auf göttlicher Tuchfühlung? Man sagt ja auch, jemand "entfehrnt sich" von Gott oder jemand ist "gottlos". Das heißt doch eigentlich, dass eine räumliche Trennung vorhanden sein muss? "An Gott dranbleiben", "sich nach Gott ausstrecken", "mit Gott in Verbindung stehen", "Gott spüren" oder auch nicht spüren...
Anderseits haben wir die Zusage, dass er immer bei uns ist und uns nie verlässt! :D
Also was jetzt? Ich weiß es manchmal echt nicht.
Bei mir ist es oft so, dass ich ganz weit weg bin von Gott und es echt harte Arbeit ist, dass ich diesen Abstand überwinden kann. Von alleine geht da nix. Aber ich weiß auch, dass Gott trotzdem da ist, auch wenn ich "weit weg" von ihm bin. Der räumliche Abstand geht von mir aus, nicht von Gott. Er ist da, ich bin weg. Es geht nicht in meinen Kopf rein, aber wenn ich wieder mal weg bin ist das der Strohhalm, an den ich mich klammere.
Wie gehts euch mit dem räumlichen Abstand zu Gott? Gibts das bei euch auch oder nicht? Würde mich mal interessieren, wies euch damit so geht.

27.5.08 10:58

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sammy / Website (5.6.08 12:58)
2 Antworten :-)
Einmal, Gott ist nicht logisch, Logik ist eine Sache, die die Griechen erfunden haben und die auf vieles zutrifft, aber jedenfalls nicht auf Gott. Das heißt, es kann durchaus auch unlogische Sachen mit Gott geben, die eigentlich gar nicht gehen, jedenfalls nach unserem Ermessen.
Das nächste, ich glaube man kann es sich vorstellen, wie wenn man dasteht, und direkt hinter einem steht Gott, man sieht in nur nicht, weil man sich weggedreht hat. Das passt natürlich nicht mit entfernen und so.
Schönen Gruß nach Augsburg, freu mich aufs Wiedersehen irgendwann mal ;-)


Lisa (6.6.08 14:24)
Das mit dem dahinter stehen ist gut, wenn ich fall, werd ich dann doch irgendwann gehalten. (wie bei dem Vertrauensdingsda, wo man sich nach hinten fallen lassen muss, ohne Gegenbewegungen...)
Hast du das mit dem räumlichen weg sein auch schon mal gehabt? Und wenn ja, was machst du dann?
liebe Grüße aus Augschburg nach Ma'alot


/ Website (2.7.08 00:15)
ich kann dazu nur eins sagen: gott und das alles was di kirche einem weis machen will, ist schon sehr merkwürdig. nur der der alles hinterfragt und nicht einfach so hinnimmt kann den wahren glauben finden. das problem heutzutage ist nur, dass viele menschen es sich zu einfach machen. sie glauben das, was ihnen vorgesetzt wird ohne auch nur ein einziges mal den eigenen kopf anzustrengen... jaja die menschheit heutzutage

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen